Die Technik macht es möglich​

Glasfaser mit der GlasfaserPlus – Wir bauen die Glasfaser, das Licht kommt durch Ihren Anbieter

Hausanschluss

So kommt der Glasfaseranschluss zu Ihnen

Als Joint Venture von zwei großen gleichberechtigten Partnerunternehmen mit großer Erfahrung im Netzausbau, wollen wir die erfolgreiche Digitalisierung unseres Landes vorantreiben. Bis 2028 möchten wir vier Millionen zusätzliche gigabitfähige FTTH-Anschlüsse (Fiber to the Home) im ländlichen Raum und in Fördergebieten ausbauen.

Unsere hochmoderne Infrastruktur besteht aus verschiedenen Netzkomponenten und Netzebenen, die jedem einzelnen Nutzer bereits heute Bandbreiten von bis zu 1.000 Mbit/s ermöglichen. Die Grundlage unserer Infrastruktur bilden zentrale Technikstandorte. Diese Technikstandorte dienen als Knotenpunkte zwischen unserem Glasfasernetz und den Internetanbietern. Für die Anbindung eines Gebietes an diese Standorte ist lediglich ein kleines Gehäuse notwendig, das bis zu 5.000 Haushalte und Unternehmensstandorte versorgen kann.

Von dort aus werden die Glasfasern zu Verteilern verlegt, die in unauffälligen Gehäusen am Straßenrand installiert werden – den sogenannten Netzverteilern.

Diese unauffälligen Kästen am Straßenrand gehören bereits heute zum Stadtbild und sind ein wichtiger Bestandteil unserer Digialinfrastruktur. In den Verteilern werden die Glasfasern mit optischen Splittern auf mehrere Fasern aufgeteilt, sodass jede Adresse im Ausbaubereich durch eine eigene Glasfaser versorgt werden kann.

Von den Netzverteilern aus werden die Glasfasern in kompakten Rohrverbänden in die naheliegenden Straßen geführt. Die dafür notwendigen Tiefbauarbeiten werden, soweit möglich, im öffentlichen Bereich durchgeführt und können zügig abgeschlossen werden. Der Ausbau des Verteilnetzes endet in individuellen Abzweigungen in den Gebäuden oder an den Grundstücksgrenzen.

Mehr Informationen gibt es in unseren FAQs.

In der Praxis

So binden wir Einfamilienhäuser an

Wenn Sie in einer unserer Ausbauregionen wohnen, dann werden Sie informiert. Hier bitten wir um die Eigentümerzustimmung für den Ausbau und den Anschluss an das Glasfasernetz.

Sollten Sie sich in einem Mietverhältnis befinden, holen wir die Eigentümerzustimmung vom Eigentümer selbst ein.

Die Bauarbeiten auf Ihrem Grundstück starten an der Abzweigung des Verteilernetzes an der Kabeltrasse im öffentlichen Raum. Von hier wird das Glasfaserkabel bis an den Punkt der Hauseinführung verlegt. Sofern möglich findet die Verlegung mit Hilfe einer Erdrakete unterirdisch statt, sodass nur in wenigen Fällen die Anlage eines Grabens erforderlich ist.

Sofern ihr Haus über eine Mehrspartenhauseinführung verfügt, können wir das Glasfaserkabel hier einführen. Sonst erfolgt die Einführung des Kabels über eine neue Mauerdurchführung. Ausgehend von diesem Punkt wird im Keller oder Anschlussraum der Glasfaser-Abschlusspunkt angebracht. Wenn uns ein Auftrag vorliegt, können wir diese Arbeiten in einem Zuge abschließen. Hier kann der vom Serviceanbieter bereitgestellte Router angeschlossen werden.

In der Praxis

So binden wir Mehrfamilienhäuser an

Wenn Sie in einer unserer Ausbauregionen wohnen, dann werden Sie informiert. Wir holen die Zustimmung des Eigentümers ein und stimmen die notwendigen Installationsarbeiten im Haus ab.

Die Bauarbeiten auf Ihrem Grundstück starten an der Abzweigung des Verteilernetzes an der Kabeltrasse im öffentlichen Raum. Von hier wird das Glasfaserkabel bis an den Punkt der Hauseinführung verlegt. Sofern möglich findet die Verlegung mit Hilfe einer Erdrakete unterirdisch statt, sodass nur in wenigen Fällen die Anlage eines Grabens erforderlich ist.

Sofern ihr Haus über eine Mehrspartenhauseinführung verfügt, können wir das Glasfaserkabel hier einführen. Sonst erfolgt die Einführung des Kabels über eine neue Mauerdurchführung. Ausgehend von diesem Punkt wird im Keller oder Anschlussraum der Glasfaser-Abschlusspunkt angebracht. Wenn uns ein Auftrag vorliegt, können wir diese Arbeiten in einem Zuge abschließen. Von hier aus wird unter Beachtung aller brandschutztechnischen Vorgaben das Glasfaser-Gebäudenetz in Aufputzbauweise gebaut.

In der Wohnung wird daraufhin eine Glasfaseranschlussdose installiert, an die der vom Serviceanbieter bereitgestellte Router angeschlossen werden kann.